Über Regiobranding

Projekttitel: „Regiobranding - Branding von Stadt-Land-Regionen durch Kulturlandschaftscharakteristika“
Projektkoordination: Leibniz Universität Hannover, Institut für Umweltplanung
Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Fördermaßnahme „Innovationsgruppen für ein nachhaltiges Landmanagement“
Laufzeit: September 2014 bis Februar 2019

 

Beim sogenannten Branding handelt es sich um die Entwicklung von Alleinstellungsmerkmalen im Wettbewerb von Produkten, Marken und Orten. Dabei werden spezielle Qualitäten herausgestellt.

Mit REGIOBRANDING soll eine Grundlage geschaffen werden, die Identifikation der Bürger mit der Region und ihrer Kulturlandschaft zu intensivieren und zu festigen. Ziel ist, das Engagement für die Erhaltung der Landschaftsqualitäten zu steigern und damit das Außenbild der Region attraktiver zu machen.

REGIOBRANDING ist dabei mehr als herkömmliches Marketing. Branding von Regionen, das sogenannte "Place Branding", bezieht nicht nur physische Aspekte der Landschaft ein, sondern auch ökonomische, soziale und kulturelle Qualitäten. Auf diese Weise trägt Branding dazu bei, dass die Regionen neue Entwicklungswege und organisatorische Änderungen vollziehen und damit eine regionale Identität aufbauen können. Bisher ist jedoch wenig erforscht, wie Kulturlandschaftsqualitäten systematisch und glaubwürdig für ein Place Branding eingesetzt werden können.